Transparenz schaffen,
Kosten senken

Wer im Wettbewerb bestehen will muss seine Leistungsfähigkeit, aber auch seine Kosten genau kennen. Ob für die Angebotserstellung, die eigene Nachkalkulation, das eliminieren von Kostentreibern oder die Optimierung der Herstellkosten. Die Kenntnis über die eigene Kostenstruktur und Leistungsfähigkeit ist die Basis für unternehmerischen Erfolg. 

Kosten Leistungen Bilanzkennzahlen

Bilanzkennzahlenvergleich der Druck- und Medienverbände

Wann haben Sie zuletzt Ihre Bilanz oder Ihren Jahresabschluss aufmerksam gelesen? "Ich habe Besseres zu tun" oder "Ich kann meine Zeit sinnvoller verbringen", sind typische Antworten, die wir auf diese Frage erhalten.

Wir können das nicht verstehen, denn wir lieben Bilanzen! Ja, wir lieben Bilanzen! Bilanzen sind spannend und verraten einem, wenn man sie richtig interpretieren kann, eine ganze Menge über ein Unternehmen. Manchmal sogar mehr als Geschäftsführung und Management sich wünschen, denn nicht umsonst fordern Banken und Investoren regelmäßig Ihren Jahresabschluss ein. 

Der Bilanzkennzahlenvergleich der Druck- und Medienverbände hebt diesen Schatz der Erkenntnis für Sie. Wir analysieren Ihre Bilanz und ermitteln die wichtigsten Kennzahlen für Sie. Diese Kennzahlen stellen wir vergleichbaren Unternehmen gegenüber. Die Ergebnisse dieses Benchmarks erhalten Sie in einem großen Bericht, der über 40 verschiedene Auswertungsgruppen, strukturiert nach Größenklassen und Produktionsspaten, enthält. Einen individuellen Überblick Ihres Betriebs erhalten Sie in einem persönlichen Unternehmens-Cockpit, das nur Ihnen zur Verfügung steht.

Kein anderer Branchenbericht liefert Ihnen derart verlässliche Benchmarks. Mit Hilfe der Kennzahlen erkennen Sie schnell und frühzeitig Risiken und können Optimierungsmaßnahmen einleiten. Dank des individuellen Unternehmens-Cockpit gehen Sie top vorbereitet und mit guten Argumenten in das nächste Gespräch mit Ihrer Bank.

Worauf noch warten? Wir lieben Bilanzen! Senden Sie uns Ihre aktuelle Bilanz zu, alles Weitere übernehmen wir für Sie: Wir analysieren Ihre Kennzahlen, erstellen Ihr persönliches Unternehmens-Cockpit und den Auswertungsbericht für Sie.

Anmerkung: Die Teilnahme am Bilanzkennzahlenvergleich ist kostenfrei und ausschließlich Mitgliedern der Verbände Druck und Medien vorbehalten.

Weitere Informationen zur Bilanzanalyse und dem Bilanzkennzahlenvergleich


Eigene Kosten richtig kalkulieren für mehr Gewinn

Die Basis jeder geschäftlichen Entscheidung sind die eigenen Kosten und der zu erwartende Gewinn.  Ob sich die Fertigung eines Kundenauftrags lohnt oder nicht hängt von den eigenen Herstellungskosten, dem Angebot und dem vereinbarten Preis ab. 

Täglich entscheiden Sie auf Basis Ihrer Kalkulation, ab wann mit welchen Stundensätzen und zu welchem Preis die eigenen Kosten gedeckt sind und mit einem Auftrag Gewinn erzielt wird. Denn auch im digitalen Zeitalter hat ein alter Kaufmannsspruch weiterhin seine Gültigkeit: In der Kalkulation liegt der Gewinn!

Kennen Sie Ihre Stundensätze und wissen bei jedem Auftrag ab welchem Preis Sie Gewinn erzielen oder sogar auf Kosten sitzen bleiben? Aktuelle Stundensätze sind für eine solide Planung unerlässlich, denn nur dann kennen Sie die:

  • Preisuntergrenzen und Selbstkosten
  • Deckungsbeiträge
  • Kostentreiber der Produktion
  • Ergebnisse der Nachkalkulation
  • Produkte und Leistungen mit denen Sie tatsächlich Geld verdienen
  • Qualität des Umsatzes
  • Stoßrichtung des Vertriebs


Die Einführung einer Kosten- und Leistungsrechnung gehört zu den wichtigsten Steuerungs- und Führungsinstrumenten des Unternehmens. Sie ist unerlässlich bei täglichen, kurzfristigen Entscheidungen, z.B. ob für ein Auftrag aus kalkulatorischer Perspektive attraktiv ist oder nicht, und bei mittelfristigen Entscheidungen, wie etwa bei Überlegungen zu neuen Produktangeboten oder auch bei langfristig geplanten Investitionsvorhaben. 

Wir helfen Ihnen, transparente Stunden- und Verrechnungssätze zu ermitteln. Wer die Stundensätze in seinem MIS (Management Information System) nicht pflegt, der kalkuliert irgendeinen Preis, aber sicher keinen Preis, der dem Kosten-Leistungs-Gefüge des eigenen Unternehmens entspricht. Der aufwändige Prozess der Kalkulation, Angebotserstellung und Preisverhandlung wird auf Basis falscher Stundensätze betrieben und führt zu falschen Verkaufspreisen. 

Die beste  Krisenprävention 
ist Liquidität

Der Fokus des Managements liegt zu oft auf der Produktion und dem Vertrieb. In Krisenzeiten kann sich eine vernachlässigte Finanz- und Liquiditätsplanung sehr schnell rächen. 

Solange die Geschäfte gut laufen scheint alles in bester Ordnung, doch schon kleine Umsatzschwankungen können sich schnell zu einer handfesten Krise entwickeln. Gerade in der Corona-Krise offenbart sich, dass viele - bisher kerngesunde - Unternehmen in kürzester Zeit in bedrohliche Zahlungsschwierigkeiten geraten. 

Nur rund ein Drittel der Unternehmen der Druck- und Medienindustrie sind in der Lage Liquiditätsengpässe länger als drei Monate zu überbrücken. Die meisten Betriebe verfügen über keinen kurzfristigen Liquiditätsplan, d.h., dass sie kaum auf ihre Liquidität achten. Ist die Liquidität ausgeschöpft und die Zahlungsunfähigkeit droht, wird die Zeit knapp und die Beschaffung von liquiden Mitteln wird sehr schwer. Welcher externe Geldgeber - wie etwa die Hausbank - sollte Interesse daran haben jemandem Geld zur Verfügung zu stellen, der seine Finanzen nur unzureichend kennt. 

Der Finanzplan und die sich daraus abgeleitete Liquiditätsplanung besteht aus mehreren Teilplänen, die zu einer gemeinsamen Planung zusammengeführt werden. Die Teilpläne innerhalb des Finanzplans sind:

  • Umsatzplan
  • Finanzierungsplan
  • Investitionsplan
  • Rentabilitätsplan
  • Kosten- und Kapitalbedarfsplan
  • Liquiditätsplan


Eine solide Planung hilft Unternehmern bei der sicheren Steuerung ihres Unternehmens. Sie schützt vor kurzfristigen Liquiditätsengpässen, gibt Auskunft über den zu erwartenden Unternehmenserfolg bzw. -gewinn und bildet die Gesprächsbasis für Kreditverhandlungen. 

Weitere Informationen:

Jens Meyer

Geschäftsführer
Unternehmensentwicklung / Prozessoptimierung

Tel.: +49 176 10 90 10 11   Email: j.meyer@printxmedia.de


Gerald Walther

Prozessoptimierung / Kostenmanagement / Klima und Umwelt

Tel.: +49 170 54 09 302 
Email: g.walther@printxmedia.de


Maike Thielmann

Kostenmanagement / Sanierung und Restrukturierung

Tel.: +49 151 51 77 74 60
Email: m.thielmann@printxmedia.de